Und wie man diesen fleißig versucht zu ‚produzieren‘. Sprich: Ihm schon in jungen Jahren eine Ideologie überzustülpen, aus seinem Milieu herauszureißen und Top-Down, also von oben nach unten, und nach seinem Masterplan zu schaffen. Der Verhaltensforscher Konrad Lorenz, das war der mit den Gänsen, schrieb dazu mal folgendes:

„Der Irrglaube, dass man aus dem Menschen schlechterdings alles machen kann, liegt den vielen Totsünden zugrunde, welche die zivilisierte Menschheit gegen die Natur des Menschen begeht.

Es muss übelste Auswirkungen haben, wenn eine weltumfassende Ideologie samt der sich daraus ergebenden Politik auf einer Lüge begründet ist“

Nun, das sagte er vor einigen Jahrzehnten – Da gab es Gender-Mainstreaming, als übergestülptes Instrument einer die Generationen beschädigenden Ideologie noch gar nicht. Und ohne nun von diesen üblichen Schuldzuweisungen zu reden, damit kennt sich Deutschland wohl zur Genüge aus; im negativen Sinne halt. Eben so, wie sich das scheinbar ‚gehört‘.

Jetzt gibt es wieder eine “weltumfassende Ideologe” deren “Politik auf einer Lüge begründet ist”, Gender-Mainstreaming genannt. Jeder Mensch wird als weißes Blatt Papier geboren, so der Grundgedanke, auf dem Ideologen mit Unterstützung der Legeslative nun munter herum kritzeln wollen und teilweise schon dürfen, um ihr eigenes Gedankengut bei anderen zu implementieren. Am einfachsten soll das ja bei von ihren Eltern (teil)isolierten Kindern funktionieren.

Damit zum Thema: In einer Dokumentation der „upstream media“ die als Impressum für die neue und sich im Aufbau befindliche Website „60488.net“ genannt wird, gibt es eine Einführung über die Hintergründe dieser Ideologie, ihre Intention und wie diese Leute vorzugehen planen – bzw. welche Gefahren darin für eine Gesellschaft liegen. Sie ist besonders für Einsteiger und Uninformierte empfehlenswert, um sich  eine eigene Meinung zu bilden, was in diesem Land eigentlich hinterrücks – und ohne Legitimation durch den Souverän (also dem Bürger) passiert:

DER GENDER-PLAN

Das Ganze wurde, laut Nachspann, mit Unterstützung durch eine Partei produziert und Manchem mag mancher Betrachter widersprechen wollen.

Dennoch ist die Dokumentation sehenswert und zeigt genau das auf, was die Medien meistens gerne verschweigen und/oder überdröhnen möchten.

Denn es geht um nicht weniger, als die Produktion des ‚Gendermenschen‘.
– „Gutmensch“ war gestern, denn heute geht man es subtil brachialer an.

Weitere Meinungen u.a. hier beim pelzblog.

Advertisements