Im Folgenden ein Foto, welches erschreckend ist, wenn man auf ein bestimmtes Detail achtet, welches schon in der Überschrift grob angelegt ist. Wer nun des öfteren mit Menschen zu tun hat(t)e, die Defizite oder ein psychisches Problem aufweisen, der wird das Phänomen kennen: Abgekaute Fingernägel, bis hinunter zur Kuppe und sich darüber schiebende Fingerkuppen.

Meist wird dies ‚coupiert‘ durch Nachfeilen, sodass es nicht ganz so schlimm au(s)fällt für den Betrachter, aber grundlegende Probleme des Nagers -in diesem Fall die Nagerin- mit sich selbst kaschieren soll. Damit jetzt zur Überschrift und einem -dem ganzen Beitrag zugrunde liegendem- Photo
(Anm: Die ‚Rustikalversion‘ findet sich am Ende des Artikels):

https://emannzer.files.wordpress.com/2016/02/merkels-hc3a4nde.jpg?w=529

Man muss vorausschieben, das Menschen grundsätzlich nichts für ihre eigene Physiognomie können, da angeboren. Man kann auch nachvollziehen, wenn Frauen und Männer manchmal Probleme mit ihrer Seele haben.

Die für Psychiater maßgeblichen DSM-Merkmale für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung lauten übrigens, gemäß Kriterienkatalog:

  • 1: „Ein tiefgreifendes Muster von Großartigkeit, dem Bedürfnis nach Bewunderung und Mangel an Einfühlungsvermögen“
  • 6: „Erwarten, dass man ihnen entgegenkommt, und sind erstaunt oder wütend, wenn dies nicht geschieht“ und Kriterium
  • 7: „Erwarten, alles zu bekommen, was sie sich wünschen oder zu brauchen meinen, ungeachtet dessen, was dieses für andere bedeutet.“

So sollte wohl jeder ins Grübeln kommen, wenn solch eine Person die Politik eines ganzen Landes bestimmt – und dafür alle in ihre Geiselhaft nimmt. Ein Phänomen also, welches auch im kleineren oder privaten Bereich ebenfalls des öfteren eintritt.

Hier geht es aber um eine Bundeskanzlerin, die seit einer Dekade die Politik, das Zusammenleben und das Wohlergehen eines ganzen Landes selbstherrlich ’steuert‘ und der dabei alles andere völlig egal ist – außer eben ihre eigene Person. „Zum Wohle des deutschen Volkes“ dürfe, als Amtseid geleistet, daher wohl nur ein Lippenbekenntnis für „Mutti“ gewesen sein. Und es geht auch um Grundlegendes:

FRAUEN MACHEN DIE BESSERE POLITIK(?)

Merkel wurde nicht nur aktuell als erheblich selbstunsichere Person wahrgenommen, die lediglich durch Opportunismus in der DDR und später in Gesamtdeutschland Karriere machen konnte.

Ihre ganze Sprache, ihr Habitus und die Ungelenktheit ihrer Sätze zeig(t)en einen Menschen auf, der selbst nicht agiert im Sinne von Zukunft und Fortschritt, sondern von Anfang an nur reagiert hat; auf äußere Einflüsse und Demoskopen.

Durch und durch opportunistisch und dennoch im Größenwahn veranlagt, kamen so tolle Dinge zustande, wie eine Energiewende, die Alle Milliarden kosten, ein Dämmwahn, der Häuser zu riesigen Schimmelpilzen werden ließ und lässt, zu einer Euro- und Griechenlandrettung, die zu einer kalten Enteignung der Sparer führt – und nun eben die Flutung eines ganzen Landes mit Kulturfremden, die in den nächsten 2 Jahren zu 50 Milliarden Mehrausgaben führen wird.

Zurückkommend auf ‚Mutti‘ mag man sich da im Hinblick auf die Teilüberschrift fragen, ob solches Agitieren von Politikerinnen wie Merkel, Schwesig, Nahles & Co diesem Land nicht nur nützt, sondern im Gegenteil schadet!?

DIE MÄCHTIGSTE FRAU DER WELT?

Was wurde sie bejubelt, die GröBaZ (Größte Bundeskanzlerin aller Zeiten) mit der „besten Bundesregierung aller Zeiten“, so der O-Ton von Frau Merkel im vergangenen Jahr. Hier mal ein Beispielbild aus dem Film „Saw“ (Säge), diesmal allerdings ohne die typische Raute – aber dafür mit Strick um den Hals legend:

https://i2.wp.com/images.amcnetworks.com/ifc.com/wp-content/uploads/2011/12/120811-saw-8.jpg

Wer nun glaubt, dies sei die paranoide Meinung eines Einzelnen, der kann sich dazu mal beim renomierten Magazin „Cicero“ einlesen bzw. auch weiter unten einen Einblick finden:

Wir haben ein Narzissmusproblem

Angela Merkels Flüchtlingspolitik stürzt dieses Land in eine tiefe Krise, glaubt der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz. In einem Gastbeitrag fordert er mehr Realismus und Ehrlichkeit in der Flüchtlingsdebatte. Den Deutschen diagnostiziert er eine „narzisstische Normopathie“

[..] Die realen Erfahrungen der letzten Wochen zeigen, dass „Wir schaffen das!“ und „Es gibt keine Obergrenze!“ eine irrtümliche Suggestion und eine praktische Fehleinschätzung sind. Dass die notwendige Integration nicht „nur“ Versorgung, Wohnung, Sprachkurse, Arbeit, medizinische Versorgung, Kitas, Schulen, Kultur- und Rechtserziehung bedeutet, sondern auch zu lösende Fragen der Sexualökonomie aufwirft, ist jetzt deutlich geworden.

[..] Im Grunde genommen wissen wir alle, dass die Kanzlerin irrt und die bisherige Politik der Bundesregierung eine Tendenz zur nationalen Krise befördert.

Aber, warum macht die Kanzlerin blindwütig weiter und lässt sich nicht durch Logik und gesunden Menschenverstand ‚beirren‘? Hans-Joachim Maaz gab dazu auf dem Debattenmagazin „The European“ ein recht ausführliches Interview, das teils heftig kritisiert wurde.

Und er ging dabei auf die „Narzisstische Persönlichkeitsstörung“ (NPS) ein, mit der Vermutung dessen, was die Kanzlerin mit ihrem Land (be)treibt, eben nicht anders sein kann, als aus ihrer ureigensten Struktur heraus. Und wie sie eben aktuell präsentiert und oktroyiert wird:

NARZISSTISCHER GRÖSSENWAHN!

Nachfolgen ein kurzer Anriss der Einleitung zu diesem Gespräch, dass es in sich hat und wohl weiterhin haben dürfte:

Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: „Angela Merkel handelt vollkommen irrational“

Der Druck auf Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt mit jedem Tag zu. Eine Mehrheit der Bürger glaubt nicht mehr an ihren Kurs in der Flüchtlingskrise. Immer mehr Mitglieder ihrer eigenen Partei begehren gegen sie auf. In Europa ist sie zunehmend isoliert.

Die Frage stellt sich: Warum hält die Kanzlerin scheinbar unbeirrt an ihrem Kurs fest?

Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz hat dafür eine ungewöhnliche Erklärung: Merkel leide, wie viele Mächtige, an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik mache.

Der Psychoanalytiker sieht Merkel damit zu einer „Gefahr“ für Deutschland werden.

Man mag nun über Ferndiagnosen trefflich streiten bzw. diese infrage stellen. Aber jeder könnte eventuell ins Grübeln kommen, wenn eine Fremd- und Selbstwahrnehmung dieser Frau derart divers auseinander liegen, wie es die eigene Empathie bei der Wahrnehmung der Gestik und Mimik von Frau Merkel eben aufzeigen kann.

Und man sollte ggf. mal über dieses nachdenken:

Wie erklären Sie sich das?

Merkel ist der Prototyp eines Menschen der hochgelobt und hochgepusht wurde. Gleichzeitig gibt es bei ihr eine narzisstische Grundproblematik …

… was bedeutet?

Merkel wurde lange als mächtigste Frau der Welt bezeichnet. Ihre eigene Partei bewunderte sie, weil sie es gewagt hat, gegen Kohl aufzubegehren. Sie war die „Mutter der Nation“. Manche wollten ihr gar den Friedensnobelpreis geben.

All diese Einschätzungen beruhen nicht auf einer realen Führungsstärke oder einer Kompetenz von Merkel. Sie hat ganz lange keine schwierigen Entscheidungen getroffen. Sie war nie ein Leader, sie hat immer reagiert und nicht agiert. Das zeugt von Unsicherheit und einem Selbstwertdefizit, das es übrigens bei vielen Mächtigen gibt. (Zitate: The European)

Das Problem sind nicht Merkels Hände und abgekaute Fingernägel. Dieses mag ihr ureigenstes sein – Das Problem ist, dass sie es zu einem Thema des ganzen Landes macht. Und dies mit unabsehbaren Folgen für Deutschland, für das kulturelle Zusammenleben hier, den Zusammenprall der Kulturen und die wohl unabsehbaren finanziellen und gesellschaftlichen Folgen, die das ganze über Jahrzehnte noch nach sich ziehen wird.

Er sprach auch schon im Oktober in einem Dialog mit der „Thüringische Landeszeitung“ über die Politik von ihr – vernichtend (danke @Axel (AE)):

„Merkel ist von allen guten Geistern verlassen“

Weimar. Der Hallenser Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz (72/ „Gefühlsstau“) kritisiert die Asylpolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf: „Irgendetwas ist mit ihr durchgegangen. Selfies mit Flüchtlingen, die Bemerkung, das Asylrecht kenne keine Obergrenze – sie scheint von allen guten Geistern verlassen“, sagt Maaz im Gespräch mit der „Thüringischen Landeszeitung“

Er spricht sich für Hilfe aus, aber: „Wenn man sagt, dass man helfen will, muss man auch sagen, wie weit diese Hilfe gelingen kann und welche Risiken provoziert werden.“ Maaz erklärt: „Ich habe Sorge und Zweifel, ob Frau Merkel ihrem Amtseid, nämlich Schaden von Deutschland fern zu halten, noch gerecht wird.“

Damit zurück zum möglichen Ursprung und zu

MERKELS HÄNDE

Gab es das Ganze nicht schon mal in der Vergangenheit, als ein Irrer, aus Braunau am Inn, mit Nasenbart ein ganzes Land ins Verderben stürzte und es fast völlig zerstört hätte, wenn es ihm denn möglich gewesen wäre.

Und nun sind alle Nazis, die ob der aktuellen Entwicklung entweder die Stirn runzeln, Bedenken haben bzw. diese auch artikulieren?

„Sie kann’s nicht“ (BK Gerhard Schröder a.D. oder Ade)

Nein, definitiv nicht. Und sie sollte neben dem Besuch beim Logopäden (Lispeln) ggf. mal an in einem Nagelstudio oder bei der Pediküre über eine scheinbar notwendige psychotherapeutischer Behandlung nachdenken!

PROF GERTRUD HÖHLER ÜBER FRAU MERKEL

Frau Höhler spricht hier offen, in einem etwas älteren Interview von einem s.g. „Staatsstreich„. Wohlgemerkt, das sagte sie Alles vor der Selbstermächtigung im September des Jahres 2015, als Merkel kurzerhand und unkontrolliert die Grenze aufmachte – mit den ganzen bekannten Folgen:


‚Muttis Fingerspitzengefühl‘ fürs Volk scheint da wohl in ‚Angies‘ Hand zu liegen.
Ist der Führer krank mit einer Detailansich von Merkels unmanikürtem Wirken:

https://i1.wp.com/commons.wikimannia.org/images/Merkel_bei_der_Arbeit.jpg

Die Bilder sind eine Collage aus dem Artikel der Zeitung „Blick“ zum Thema.


Nachtrag: Eine schonungslose Abrechnung mit ihr: „Es reicht, gnädige Frau!
Empfehlenswert auch die „Linkliste gegen das Vergessen“ von „Pinksliberal
Aktuell, im Jahr 2017, erschien ein Artikel über: „Das Fenster zu ihrer Seele
Ein bekannter Buchautor (Felidae) schrieb zu AMs „Persönlichkeitsstörungen
Das Blog „Conservo“ in einer Rezension über das Buch zur „Scheinheiligen
Jürgen Fritz mit seinem persönlichen ‚Kompliment‘ zu „Merkels Rhetorik

Advertisements