Angela Merkel ist ja aktuell in der Dauerschleife und wiederholt letztendlich, was sie letztes Jahr schon sagte. Dem „Denkfunk“ ist es zu verdanken, dass sie nun, parodiert natürlich, den „lieben Mitbürgerinnen und Bürgern“ etwas zu sagen hat. Es spricht „Queen Angie the First“:

Quelle: Robert Griess/Denkfunk

In diesem Sinne: Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und man lasse es ordentlich krachen. Böller dienten in der Vergangenheit ja dazu, die bösen Geister der Vergangenheit zu vertreiben. Es bleibt also wohl nur zu hoffen, dass dieser Mythos zumindest aktuell etwas Wahres im Kern beinhaltet.

2016 wird gruselig spannend.

Und sei es nur, weil die echte Neujahrsansprache nun auch noch in arabischer Sprache untertitelt – und zeitnah an die ‚Volksempfänger‘ gesendet wird.

Man darf gespannt sein, wie das nun auch noch ‚gegendert‘ ist …

Nachtrag: Der Autor Petr Bystron auf „Journalistenwatch„zum Thema:

„Die Neujahrsansprache von Angela Merkel ist die Bankrotterklärung ihrer verfehlten Politik des Vorjahres. Sie bettelt bei der Bevölkerung darum, sich nicht spalten zu lassen. Dabei hat sie die Spaltung selbst verursacht.“

Und „The European“ via Kommentar von Andreas Backhaus dazu:

„Ein schlechtes Jahr für Deutschland

Wenn 2014 erste Risse im gesellschaftlichen Kitt auftauchten, dann entsprach 2015 einer Erschütterung in den Grundfesten.“

Das kann man denn wohl für’s Erste so stehen lassen …

Advertisements